top of page

"Ich würde mir wünschen, dass sich mehr Menschen trauen ihren eigenen Weg zu gehen." - Melanie S.

Break the business silence bricht das Tabu rund um Psyche in der Arbeitswelt und zeigt die Vielfalt unserer menschlichen und individuellen Psyche.


✅ Für mehr Aufklärung, Sensibilisierung und Entstigmatisierung von psychischer Gesundheit im Arbeitskontext engagieren sich heldenhafte Menschen, denen folgende Fragen gestellt wurden:

Break the business silence Christina S.

Wie beeinflusst Arbeit Deine Psyche?

Wie mich die Arbeit negativ beeinflusst

  • Eine Tätigkeit, die nicht zu mir passt und/oder für mich keinen Sinn hat

  • Ungesundes Umfeld mit Menschen, die mir nicht guttun

  • Arbeitszeiten, die nicht zu meinem Rhythmus passen

  • Ausschließlich Homeoffice und somit auch wenig Kontakt zu Kollegen


Wie mich die Arbeit positiv beeinflusst

  • Der passende Job zieht mir nicht ungesund viel Energie und gibt mir Sinn

  • Arbeit gibt mir Struktur und Routine, was das Studium nicht tut

  • Arbeiten hilft mir auch oft aus Stimmungstiefs/ Angstzuständen heraus

  • Gute und tiefergehende Beziehungen zu Kollegen


Unsere Psyche und Krankheiten aller Art sind unsere Freunde und nicht unsere Feinde - Melanie S.

Was hast/könntest Du selbst verändern?

Ich kann alles verändern und kann auch für meine psychische Gesundheit sorgen, wenn ich weiß, was ich brauche, damit es mir gut geht und im Umkehrschluss natürlich auch, was mir nicht guttut. Wir selbst haben die Zügel in der Hand und sind für unsere eigene Gesundheit verantwortlich! Was für mich auch ein sehr großes Learning war, war zu verstehen, dass unsere Psyche und Krankheiten aller Art unsere Freunde und nicht unsere Feinde sind. Wenn es uns nicht gut geht, möchten unser Körper und unsere Seele uns auf etwas hinweisen, was in unserem Leben gerade nicht richtig läuft, was wir uns anschauen, verändern und heilen dürfen. Bitte arbeitet nicht gegen, sondern gemeinsam mit eurer Psyche und eurem Körper.


Erschöpft und müde zu sein oder Kopf- und Rückenschmerzen zu haben ist normal in unserer Arbeitswelt. Ich finde das sehr traurig... - Melanie S.

Was wolltest Du der Arbeitswelt schon immer mal sagen?

Erschöpft und müde zu sein oder Kopf- und Rückenschmerzen zu haben ist normal in unserer Arbeitswelt. Ich finde das sehr traurig...

Ich hatte mit 21 Jahren einen Burnout und wenn man sich die Statistiken anschaut, sieht man, dass auch das mittlerweile schon fast zur Normalität geworden ist. Nicht nur bei den Topmanagern, sondern schon bei Schülern und Studenten! Ich würde mir wünschen, dass sich mehr Menschen trauen ihren eigenen Weg zu gehen, auf ihre Intuition zu hören und ihr Leben selbst in die Hand nehmen, anstatt unglücklich zu sein und sich kaputt zu machen.


🙏🏽 Vielen Dank für Euer Mitwirken. Ohne Euch wäre das nicht möglich. Wir brauchen Euch! Die Welt braucht Euch!

 

🤝 Du möchtest auch Teil des Projektes werden und für mehr Sichtbarkeit und Aufklärung im Kontext der Arbeit sorgen? Schreibe uns gerne eine Nachricht.

 

🆘 Bemerkst Du bei Dir selbst Anzeichen einer Erschöpfung, Überforderung oder vermutest eine depressive Episode, kannst Du Dich bei der Info-Hotline der Deutschen Depressionshilfe anonym und kostenfrei über Behandlungsmöglichkeiten informieren: 0800 33 44 5 33.

🆘 Wenn Du akuten Redebedarf hast, kannst Du anonym und kostenfrei mit der Telefonseelsorge telefonieren 0800 111 0 111 o. 0800 111 0 222 oder chatten: www.telefonseelsorge.de

Egal zu welcher Tageszeit, egal ob Werk-, Sonn- oder Feiertag.

🆘 Der ärztliche Bereitschaftsdienst hilft unter der Nummer 116117 bei dringenden psychischen Problemen. Der Bereitschaftsdienst ist rund um die Uhr erreichbar.

 

Komentarze


Komentowanie zostało wyłączone.
bottom of page